BAUM - Klettertechnik

Baumklettern wurde lange Zeit nur sehr vereinzelt und von verhältnismäßig wenigen Anhängern als Sportart betrieben. Meist von Profis, die die Seilklettertechnik zum Besteigen von Bäumen bei der Arbeit anwenden.

Durch die Verbreitung von Geocaching erfreut sich das Baumklettern, bei den Anhängern der sogenannten Klettercaches (T5-Caches), steigender Beliebtheit. Die verwendeten Knoten und Techniken spielen dabei eine große Rolle für eine sichere und einwandfreie Durchführung dieser Sportart.

 

WO DARF ICH KLETTERN


Ist das Klettern in Bäumen eigentlich überall erlaubt?

Dazu gibt es sehr viele rechtliche Aspekte und unterschiedliche Auslegungen. In unzähligen Foren, unter anderem auch in „Geocaching-Foren“ zum Thema Baum-Klettern, werden die rechtlichen Aspekte umfangreichst diskutiert und auch verschieden bewertet. Meist kommt man dabei leider zu keinem eindeutigen Ergebnis.


Auf der sicheren Seit ist man natürlich, wenn man ein eigenes Waldgrundstück besitzt oder den Besitzer genau kennt. Dies ist aber nur selten die Regel. Idealerweise sollte man herausfinden, wem das Waldstück oder die Bäume gehören und von denen das Einverständnis einholen. Hier kommt es natürlich ganz auf die Person an.

Viele werden vermutlich aus Angst, bei einem Unfall rechtlich belangt zu werden, kein Einverständnis geben. Dies sollte man dann natürlich auch akzeptieren!

Denn die Besitzer haben das Recht, euch des Grundstücks zu verweisen. Dies darf er auch unter Zuhilfenahme von Ordnungsbehörden, beispielsweise der Polizei, erwirken. Extrem schlimme rechtliche Maßnahmen sind nicht zu erwarten; es könnte ggf. zu einer Anzeige kommen.


Zudem sollte man es unterlassen, eindeutig eingezäunte Grundstücke zu betreten und vor allem darauf verzichten, in ausgewiesenen Natur- und Vogelschutzgebieten zu klettern.

Ein Spass für Groß und Klein...

...aber nur mit professioneller Einweisung und Fachkundigkeit.

 

KLETTERN MIT DER NATUR

 

Was man beim Klettern in der Natur zu beachten hat!

NATUR-CODEX


• Keine Baume beklettern, die ausdrücklich durch Natur- oder Vogelschutz gesichert sind


• Keine Bäume beklettert, die offensichtlich brütende/nistende Tiere beherbergen


• Bäume werden im hohen Maße vor Beschädigungen, z.B. durch Kambiumschoner, geschützt und aktive Äste nicht abgebrochen!

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Borke -  from Jugend-Brockhaus
Quelle: Jugend-Brockhaus

• Keine Geräte eingesetzt, welche den Baum beschädigen (z.B. Steigeisen, Nägel, etc)


• Kein Müll oder andere Gegenstände im oder am Baum sowie in der Natur hinterlassen

 

laut Geocaching: wir hinterlassen ausschließlich Fußspuren...

 

SICHERHEITS-CODEX


• Nur mit Fachkenntnis und entsprechender Ausbildung klettern

• Niemals mit der Länge des gesamten Körpers über einen Ankerpunkt geklettern (da bei Verwendung von statischen Seilen der Sturz nicht abgefangen werden kann!)

 

DIE NATUR IST ES WERT SIE ZU SCHÜTZEN

>>> Schutz-Ausrüstung              - Bilder sind keine Eigenkreation -

Besucherzaehler